6. Dialogforum der Neubaustrecke Dresden–Prag informiert über viele Neuigkeiten

  • Im sechsten Dialogforum Dresden–Prag am 03.11.2021 stellte die Deutsche Bahn erste Spurpläne für die Ausfädelung in Heidenau vor. In Heidenau wird die Neubaustrecke beginnen und in einen Tunnel geführt. ​
  • Vom Projektfortschritt auf Tschechischer Seite berichtete Projektleiter Petr Provazník von der tschechischen Eisenbahnverwaltung (Správa železnic).​
  • Das Projektgebiet wurde nach Westen erweitert und umfasst nun auch die Bestandstrecke von der Stadtgrenze Dresden/Heidenau bis zum Gleisvorfeld des Dresdner Hauptbahnhofs. ​
  • Da die geplanten Schallschutzwände der Machbarkeitsuntersuchung Elbtal die notwendige Mindestnutzungsdauer von 25 Jahren nicht erreichen, hat das Eisenbahn-Bundesamt die Planungen für die Lärmminderungsmaßnahmen zwischen dem Dresdner Hauptbahnhof und Heidenau-Großsedlitz ausgesetzt. Sie müssten im Rahmen der Umsetzung der Neubaustrecke Dresden–Prag teilweise zurückgebaut werden. Die DB betont, dass Lärmschutz im Projekt NBS Dresden–Prag weiterhin einen hohen Stellenwert einnimmt und im Zuge dessen ein Lärmschutz für die Region geplant wird, der über die Maßnahmen der Lärmsanierung hinausgeht. Zudem wird es trotz des Planungsstopps zu lärmmindernden Maßnahmen im Zuge der Lärmminderungsmaßnahmen Elbtal durch den Einbau von Schienenstegdämpfer kommen. Im Zeitraum vom 24.09. bis 08.10.21 wurden diese bereits in Heidenau eingebaut, im März/April 2022 erfolgt der Einbau in Dresden.​
  • Der Variantenvergleich zur Querung der Staatsstraße S 172 zeigte: Eine Führung der Eisenbahn oberhalb der Straße bietet sich an. Die Überquerung verbraucht weniger Flächen als eine Unterquerung, kommt ohne Eingriff in die Straßenführung der S 172 aus und lässt die anliegenden Straßen unberührt. Die finale Führung wird in den weiteren Planungen betrachtet.​
  • Mehrere neue Auftragnehmer, die seit dem letzten Treffen gebunden wurden, stellten sich dem Dialogforum vor. Die Ingenieurgemeinschaft „ILF Consulting Engineers mit BUNG Ingenieure / iC-Gruppe und Valbek Prodex“  wird die komplexen Planungsleistungen im grenzüberschreitenden Planungsraum übernehmen. Die Firma Froehlich & Sporbeck wird die Umweltgutachten erstellen. ​
  • Die AGs des Dialogforums zum Kriterienkatalog und zum Erkundungsweg werden in den nächsten Monaten tagen. ​
  • Weitere Themen der Sitzung waren die laufenden Bohrungen zur Erkundung des Untergrunds sowie die Öffentlichkeitsarbeit des Projekts, darunter erste Planungen für das Infozentrum in der Pechhütte in Heidenau.​

Präsentation 6. Dialogforum NBS Dresden–Prag (Pdf)