Neubaustrecke
Dresden-Prag
Deutsche Bahn AG / Kai Michael Neuhold
Deutsche Bahn AG / Kai Michael Neuhold

Eine neue Eisenbahnverbindung zwischen zwei Metropolen entsteht
– von Berlin nach Prag in 2,5 Stunden

Im grenzüberschreitenden Schienenverkehr Richtung Südosteuropa ist die Relation (Berlin–) Dresden–Prag ein wichtiges Bindeglied für die Bundesrepublik Deutschland und die Tschechische Republik sowie für die südöstlichen Nachbarstaaten. Eine Erweiterung und Beschleunigung der bestehenden Schienenverbindung zwischen Dresden und Prag ist insbesondere aufgrund der Lage im Elbtal aus umweltrelevanten und topografischen Gesichtspunkten nicht möglich. Deshalb ist der Ausbau dieser Relation ein gemeinsames strategisches Ziel beider Länder zur künftigen Bewältigung des wachsenden internationalen Verkehrs. Die Strecke ist zudem ein wesentlicher Abschnitt der Transeuropäischen Netze (TEN) und damit für den Güterverkehr von strategischer Bedeutung.

  • Deutliche Verkürzung der Reise- und Transportzeiten im nationalen und internationalen Personen- und Güterfernverkehr
  • Einbindung der Tschechischen Republik in das Hochgeschwindigkeitsverkehrs-Netz in Mitteleuropa
  • Schaffung einer hochwassersicheren Alternative zum Elbtal
  • Mehr Verkehr von der Straße auf die Schiene

Weitere Informationen erhalten Sie im Film zum Projekt.

Pressemitteilungen

Newsletter

Erhalten Sie künftig aktuelle Informationen zum Projekt per Email.