Deutsche Bahn startet Baugrunduntersuchungen im Projekt

Baugrunduntersuchungen an ausgewählten Punkten von Juni 2020 bis Mai 2021

(Dresden, 17.06.2020) Von Juni 2020 bis Mai 2021 werden Baugrunduntersuchungen an ausgewählten Punkten entlang der Bestands- und im Untersuchungsraum der Neubaustrecke vorgenommen, um die Kenntnisse über die Untergrundverhältnisse zu erweitern und in die weitere Planung einfließen zu lassen. Bei diesen Bohrungen sollen Boden- bzw. Festgesteinsproben aus dem Untergrund u.a. für geotechnische Analysen entnommen werden.
In Zusammenarbeit mit dem Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie wurden verschiedene Bohrpunkte ausgewählt.
Folgende Bereiche werden untersucht:

  • Bohrungen 1 – Gewerbegebiet Heidenau: Von Juni bis vsl. August 2020 werden auf vsl. sieben Privatflächen im Gewerbegebiet Heidenau (Hauptstraße) bis zu 35 m tiefe Kernbohrungen durchgeführt.
    Weitere Informationen erhalten Sie im entsprechenden Informationsblatt.
  • Bohrungen 2 – Bahngelände zwischen Dresden-Zschachwitz und Heidenau-Großsedlitz: Von Ende Juni bis vsl. August 2020 werden zwischen Dresden-Zschachwitz und Heidenau-Großsedlitz ca. 120 bis zu 8 m tiefe Kernsondierungen auf Bahngelände durchgeführt.*
    Weitere Informationen erhalten Sie im entsprechenden Informationsblatt.
  • Bohrungen 3 – Untersuchungsraum Osterzgebirge: Ab vsl. August 2020 bis Mai 2021 werden neun bis zu 400 m tiefe Kernbohrungen in Heidenau-Großsedlitz, Bahretal (Niederseidewitz, Borna, Gersdorf), Bad Gottleuba-Berggießhübel (Börnersdorf, Breitenau) durchgeführt.
    Weitere Informationen erhalten Sie im entsprechenden Informationsblatt.

Nähere Informationen zu den einzelnen Bohrungen 1, 2 und 3 sowie die Übersichtskarte finden Sie in der Mediathek.

 * Um Nutzer der Strecke geringstmöglich zu beeinflussen, werden die Bohrungen 2 teilweise nachts durchgeführt. Die Nachtbohrungen werden von Montag, 10. August bis Mittwoch, 19. August, jeweils von 22 bis 4.30 Uhr sowie Samstag, 22. August bis Sonntag, 23. August, 22 bis 4 Uhr durchgeführt. Alle direkten Anlieger werden vor Beginn der jeweiligen Bohrarbeiten per Postwurfsendung informiert. Sofern eine Betretungsgenehmigung durch den Eigentümer erforderlich ist, wird diese vor Betreten eingeholt.

Für eventuell auftretende Unannehmlichkeiten bitten wir um Verständnis.

Fortlaufende Informationen zu den Bohrungen erhalten Sie unter dem Menüpunkt Geologie. Aktuelle Fotos der Bohrungen finden Sie in der Mediathek.