DB AG und Správa železnic zeichnen den Planungsvertrag zur Neubaustrecke Dresden–Prag

Am 16. Dezember 2019 haben Správa železnic (bis 31.12.2019 SŽDC) sowie die DB Netz AG und DB Energie GmbH den Planungsvertrag über die Zusammenarbeit im gemeinsamen Planungsraum der Neubaustrecke DresdenPrag abgeschlossen.

(Dresden, 2. März 2020) Mit der Zeichnung des Planungsvertrags wurde ein weiterer wichtiger Meilenstein im Projekt Neubaustrecke Dresden-Prag erreicht. Inhalt des Planungsvertrags ist u.a. die Festlegung zur Zusammenarbeit der beiden Gesellschaften, der Anwendung des jeweiligen Regelwerks, eine Regelung zur Kostentragung/-teilung, die Art und Weise der Kommunikation sowie die Zusammenarbeit bei der Ausschreibung, Vergabe und Abwicklung von Planungsleistungen. Ein wichtiger Aspekt sind zudem die zukünftigen Verantwortlichkeiten in der Planung. Die Planungen im gemeinsamen Planungsraum haben nach dem in der Bundesrepublik Deutschland geltenden Recht sowie auf der Grundlage des DB-Regelwerkes zu erfolgen. Der Planungsraum verläuft von Einbindepunkt in Heidenau durch das Herzstück des Projektes, dem Erzgebirgs-Basistunnel, bis zum Ausbindepunkt an der tschechischen Grenze in der Region Petrovice. Der Anteil Deutschlands am Erzgebirgs-Basistunnel wird dabei mindestens ca. 15 km betragen, der Anteil Tschechiens ca. 11 km. Der Vertrag bildet die Grundlage für die Durchführung sämtlicher erforderlicher Planungsleistungen des grenzüberschreitenden Teils des Vorhabens bis zum rechtsverbindlichen Abschluss und der Ratifizierung eines Staatsvertrages zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Tschechischen Republik.

Die Zeichnung des Planungsvertrags wurde durch intensiven Austausch und Vorbereitung begleitet. Wir haben so die Grundlage gebildet, die Zusammenarbeit der nächsten Jahre für das Generationenprojekt zu sichern. Dabei sind insbesondere die Übereinkunft über die Anwendung der rechtlichen und technischen Spezifika Deutschlands und Tschechiens eine große Herausforderung.“, sagte Kay Müller.

Der gemeinsame Planungsraum wird durch ein gemeinsames Projektteam mit einer Gesamtprojektleitung, die aus einem technischen sowie einem kaufmännischen Projektleiter auf Seiten der DB und aus einem Projektleiter auf Seiten der Správa železnic (bis 31.12.2019 SŽDC). Der technische Projektleiter der DB hat die Sprecherfunktion der Gesamtprojektleitung des gemeinsamen Planungsraumes.


Weitere Informationen finden Sie in der Pressemeldung der Správa železnic.

gemeinsame Projektleitung der Neubaustrecke Dresden Prag (v.l.n.r. Kay Müller und Petr Provaznik/vectorvision GbR)

Ansprechpartner:

Michael Baufeld
Leiter Kommunikation
Eisenbahn in Deutschland
Tel. 030 2976260062
Presse.l@deutschebahn.com
www.deutschebahn.com/presse twitter.com/DB_Presse